Strahlenbelastung durch Babyphones im Kinderzimmer?

© Registrierung

Öko-Test hat am 14. September 2017 14 Babyphones auf Elektrosmog untersucht und festgestellt, dass sieben Geräte „ungenügend“ und drei „mangelhaft“ sind, aufgrund inakzeptabler Elektrosmogwerte. Die meisten Geräte erzeugen eine Strahlenbelastung, die besonders für das Kinderzimmer zu hoch ist. Wir beschäftigen uns damit, welche Strahlung vom Babyphone ausgeht und wie diese reduziert werden kann.

Babyphones: Praktisch aber nicht ganz ungefährlich

Babyphones sind praktische Alltagshelfer für Eltern, die ihr Kind behütet wissen wollen, während sie zum Beispiel auf der Terrasse oder am Kamin sitzen. Ein Sender im Kinderzimmer und ein Empfänger, den ein Elternteil bei sich trägt, ermöglichen die Kommunikation vom Kind zu den Eltern und umgekehrt. Die Geräte nutzen hochfrequente Funksignale zur Übertragung, ähnlich dem DECT-Standard für schnurlose Haustelefone.

Jedoch haben Studien gezeigt, dass diese hochfrequente Strahlung verschiedene gesundheitliche Schäden verursachen oder bestehende Krankheitsbilder verschlechtern kann. Die Strahlung erzeugt Spannungen in den Zellen des Körpers, was zum unkontrollierten Stromfluss zwischen den Zellen führt. Bei Babys treten die Auswirkungen noch schneller auf als bei Erwachsenen, da ihr Schädel noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Die meisten Babyphones senden digital, was die Strahlenbelastung bereits erhöht. Zudem gibt es bestimmte Konfigurationsmängel seitens der Hersteller, die mehr Elektrosmog im Kinderzimmer verursachen, als für den Betrieb nötig wäre. So senden viele Geräte ein dauerhaftes Signal mit voller Intensität, um die Verbindung aufrechtzuerhalten, auch wenn nichts übertragen wird.

Weniger ist mehr: Reduzierung der Strahlung durch das Babyphone

Wir empfehlen, auf ein Babyphone zu verzichten und stattdessen auf die „Indianermethode“ zurückzugreifen: auf leisen Sohlen zur Kinderzimmertür schleichen und zurück. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, sollte auf hochwertigere Geräte mit einem ECO-Modus zurückgreifen. Dieser Modus sorgt dafür, dass der Geräuschpegel zur Auslösung tatsächlich erhöht sein muss und die Sendereichweite reduziert wird. Die Verwendung batteriebetriebener Geräte ist ebenfalls empfehlenswert, da sie sparsamer arbeiten und mit Gleichspannung betrieben werden. Beachten Sie bitte auch, dass das Babyphone so weit wie möglich vom Bett des Kindes entfernt aufgestellt werden sollte.

Um die Strahlenbelastung im Kinderzimmer oder im gesamten Haus zu neutralisieren, empfehlen wir den Einsatz von roomBALANCE oder homeBALANCE. roomBALANCE ist ideal für Räume, in denen sich die Familie häufig aufhält, da es die Belastungen durch geopathische und elektromagnetische Feldstörungen minimiert. Dies schafft ein behagliches Raumklima, das das Wohlgefühl und die Balance der ganzen Familie fördert.

Für einen noch besseren Schutz empfehlen wir den homeBALANCE. Dieses System baut ein noch größeres Feld auf und ist zusätzlich mit der Erdung des Gebäudes verbunden. Dadurch ist ein vollständiger Schutz über mehrere Stockwerke gegeben, wie zum Beispiel in Mehrparteienhäusern.

Durch den Einsatz des roomBALANCE oder homeBALANCE wird die Strahlenbelastung im Raum reduziert und somit das Wohlbefinden der Familie gefördert.

Teilen

Weitere Gesundheitsbeiträge

Trinkwasserbehandlung: Regeneriersalz / Siedesalz für Enthärtungsanlagen – Informationen nach DIN EN 973

Enthärtungsanlagen oder Entkalkungsanlagen sind in vielen Haushalten und Industrieanlagen weit verbreitet, um hartes Wasser zu behandeln. Bei der Installation oder Wartung einer solchen Anlage ist es wichtig, die richtigen Salzarten zu verwenden, um eine effektive Funktion und lange Lebensdauer zu gewährleisten. In diesem Artikel werden wir uns mit Regeneriersalz und Siedesalz befassen, insbesondere in Bezug auf die Konformität mit DIN EN 973 Typ A.

Schick uns eine Nachricht

Please select form to show