Tabuthema Cellulitis

© Karriere

In diesem Beitrag widmen wir uns einem Thema, das viele Frauen betrifft, aber oft noch ein Tabuthema ist: Cellulite. Es ist ein Phänomen, das oft mit Schamgefühlen und Unsicherheit verbunden ist und viele Betroffene dazu bringt, ihre Körper zu verstecken und sich in ihrer Haut unwohl zu fühlen.

Cellulite bzw. Cellulitis – die Orangenhaut – kann das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität von betroffenen Frauen stark beeinflussen. Ich habe in meiner Praxis oft Frauen getroffen, die sich wegen ihrer Cellulite schämen und sich selbst nicht akzeptieren können.

Doch ich möchte betonen, dass Cellulite keine Schande ist. Es ist ein natürlicher Bestandteil des weiblichen Körpers und kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die oft außerhalb unserer Kontrolle liegen. Wir sollten uns nicht dafür schämen, dass unser Körper nicht perfekt ist, sondern ihn vielmehr akzeptieren und wertschätzen, so wie er ist.

In diesem Artikel werde ich Ihnen mehr über die Ursachen von Cellulite aus naturheilkundlicher Sicht erzählen und Ihnen einige Tipps geben, wie Sie auf natürliche Weise gegen Cellulite vorgehen können. Ich hoffe, dass dieser Artikel dazu beitragen wird, das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu erhöhen und Frauen dabei zu unterstützen, sich in ihrer Haut wohler zu fühlen.


Was ist Cellulite? Wie entsteht sie, was sind die Ursachen?

Cellulite, auch als Orangenhaut bezeichnet, ist eine Veränderung der Hautstruktur, die oft an den Oberschenkeln, Hüften, Gesäß, Bauch und Oberarmen auftritt. Sie äußert sich durch eine unebene, „dellenartige“ Oberfläche der Haut, die durch eine Ansammlung von Fettzellen und andere Faktoren hervorgerufen wird.

Die genaue Ursache von Cellulite ist noch nicht vollständig geklärt, aber es wird angenommen, dass verschiedene Faktoren zur Entstehung beitragen können. Hier sind einige mögliche Ursachen von Cellulite:

  • Lymphstau: Wenn das Lymphsystem nicht richtig funktioniert, können sich Toxine und überschüssige Flüssigkeit im Gewebe ansammeln und zu einer Schwellung führen, die Cellulite begünstigen kann.
  • Bindegewebsschwäche: Das Bindegewebe verliert mit zunehmendem Alter an Elastizität, was dazu führen kann, dass die Haut sich nicht mehr so fest an das darunterliegende Gewebe anliegt und sich daher wellt.
  • Entzündung: Entzündungen im Körper können auch zur Entstehung von Cellulite beitragen. Eine Entzündung führt oft zu einer Verhärtung des Gewebes und zu einer Störung des Stoffwechsels im Fettgewebe, was Cellulite begünstigt.
  • Durchblutungsstörungen: Eine schlechte Durchblutung des Gewebes kann dazu führen, dass sich Toxine und Abfallstoffe im Körper ansammeln und die Entstehung von Cellulite begünstigen.
  • Toxinbelastung: Toxine aus unserer Umwelt oder Nahrung können den Körper belasten und zu einer Ansammlung von Fettzellen im Gewebe führen.

Auch der Säure-Basen-Haushalt kann eine Rolle bei der Entstehung von Cellulite spielen. Ein gestörter Säure-Basen-Haushalt kann zu Entzündungen und einer Schädigung des Bindegewebes führen, was wiederum die Bildung von Cellulite begünstigen kann.

Eine Übersäuerung des Körpers kann beispielsweise durch eine ungesunde Ernährung, Stress, Schlafmangel und Bewegungsmangel entstehen. Um den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen, ist es wichtig, basische Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren, wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Nüsse und Samen. Auch das Trinken von basischem Wasser oder basischen Tees kann unterstützend wirken. Für eine intrazelluläre, nachhaltige Entsäuerung sollte auch hin und wieder eine Kur mit einem Basenpräparat bzw. Basenkonzentrat wie unserem redoxPOWER durchgeführt werden. Mehr zur Übersäuerung, deren Entstehung und was du dagegen tun kannst, kannst du hier nachlesen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Cellulite nicht nur bei übergewichtigen Menschen auftritt, sondern auch bei schlanken Menschen auftreten kann. Frauen sind häufiger von Cellulite betroffen als Männer, da das Bindegewebe bei Frauen anders aufgebaut ist.

Insgesamt sind die Ursachen von Cellulite sehr komplex und vielfältig. Es gibt jedoch natürliche Maßnahmen, die dazu beitragen können, Cellulite zu reduzieren und das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Nachfolgend werde ich einige dieser natürlichen Maßnahmen vorstellen.

Welche einfachen und naturheilkundlichen Maßnahmen können Betroffenen bei Cellulite helfen?

Natürliche Maßnahmen können dazu beitragen, Cellulite zu reduzieren und das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern, indem sie auf die zugrunde liegenden Ursachen von Cellulite abzielen. Hier sind einige naturheilkundliche Maßnahmen, die helfen können:

  1. Bewegung: Regelmäßige Bewegung ist wichtig, um den Lymphfluss anzuregen, die Durchblutung zu fördern und die Muskeln zu stärken. Dies kann helfen, den Körper zu entgiften und Cellulite zu reduzieren. Es können sowohl gezielte Übungen wie auch Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren ausgeführt werden.
  2. Ernährung: Eine ausgewogene und basenüberschüssige Ernährung kann dazu beitragen, den Körper zu entgiften, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren und den Stoffwechsel zu fördern. Reich an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien aus Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und eiweißreichen Nahrungsmitteln. Der Verzehr von zucker- und fettreichen Lebensmitteln sollte minimiert werden, da sie den Körper belasten können. Auch ein Basenkonzentrat wie z.B. redoxPOWER kann zur Unterstützung dienen.
  3. Hydrotherapie: Wechselbäder und Kneipp-Anwendungen können dazu beitragen, die Durchblutung zu fördern und den Lymphfluss anzuregen, um somit das Gewebe zu entlasten.
  4. Massagen: Massagen können dazu beitragen, die Durchblutung des Gewebes zu fördern und den Lymphfluss anzuregen, um somit die Ansammlung von Toxinen und überschüssiger Flüssigkeit im Körper zu reduzieren.
  5. Kräutermedizin: Kräuter wie Birkenblätter, Brennnessel oder Schachtelhalm können den Körper entgiften und das Gewebe straffen, indem sie den Stoffwechsel anregen. Ein Tee aus diesen Kräutern oder Nahrungsergänzungsmittel können zur Unterstützung eingesetzt werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Maßnahmen nicht über Nacht Wirkung zeigen, sondern eine kontinuierliche Anwendung erfordern. Eine individuelle naturheilkundliche Beratung kann bei der Auswahl der passenden Maßnahmen helfen. Letztendlich kann eine Kombination aus verschiedenen naturheilkundlichen Maßnahmen dazu beitragen, Cellulite zu reduzieren und das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern.

Hier sind 7 leicht umsetzbare Tipps für deinen Alltag, um Cellulite auf natürliche Weise zu reduzieren:

  1. Trink mehr schadstoffarmes, gesundes Wasser: Versuche, mindestens 2 Liter Wasser am Tag zu trinken, um den Körper zu entgiften und das Gewebe zu entlasten.
  2. Ballaststoffreiche Ernährung: Erhöhe deinen Ballaststoffanteil durch den Verzehr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Ballaststoffe helfen, den Darm zu regulieren und den Stoffwechsel zu fördern.
  3. Regelmäßige Bewegung: Setze dich das Ziel, dich mindestens 30 Minuten am Tag zu bewegen. Du kannst z.B. eine Runde joggen, schwimmen oder Fahrrad fahren oder gezielte Übungen wie Squats oder Lunges durchführen.
  4. Verzichte auf Zucker und ungesunde Fette: Vermeide zucker- und fettreiche Lebensmittel, da sie den Körper belasten und Entzündungen im Gewebe fördern können.
  5. Wechselduschen: Wechselduschen können dazu beitragen, die Durchblutung zu fördern und den Lymphfluss anzuregen. Wechsle zwischen warmem und kaltem Wasser, indem du alle 30 Sekunden die Temperatur wechselst.
  6. Trockenbürsten: Trockenbürsten kann dabei helfen, das Lymphsystem anzuregen und das Gewebe zu straffen. Bürste deine Haut täglich vor dem Duschen oder Baden in kreisenden Bewegungen.
  7. Kräutertee: Trinke täglich eine Tasse Kräutertee wie Birkenblätter, Brennnessel oder Schachtelhalm, um den Stoffwechsel anzuregen und den Körper zu entgiften.

Diese einfachen Tipps können helfen, Cellulite auf natürliche Weise zu reduzieren und das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Natürlich ist es wichtig, diese Maßnahmen kontinuierlich anzuwenden und Geduld zu haben, da die Ergebnisse nicht über Nacht eintreten werden und ein Wundermittel gibt es hier leider bisher auch noch nicht!

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Cellulite ein weit verbreitetes Problem ist, das vor allem Frauen betrifft. Ursachen können unter anderem eine ungesunde Lebensweise, hormonelle Veränderungen oder genetische Faktoren sein. Es gibt jedoch verschiedene naturheilkundliche Maßnahmen, die helfen können, Cellulite auf natürliche Weise zu reduzieren. Regelmäßige Bewegung, eine ballaststoffreiche Ernährung, das Vermeiden von Zucker und ungesunden Fetten, Wechselduschen, Trockenbürsten und der Konsum von Kräutertee sind nur einige Beispiele. Es ist wichtig, diese Maßnahmen kontinuierlich anzuwenden und Geduld zu haben, da die Ergebnisse nicht über Nacht eintreten werden. Mit einem gesunden Lebensstil und der richtigen Pflege der Haut kann man jedoch langfristig das Erscheinungsbild von Cellulite verbessern und zu einem positiveren Körpergefühl beitragen.

Weitere Quellen zum Thema:

Hier sind einige unserer weiterführenden Empfehlungen:

„Cellulite: Ursachen und natürliche Behandlung“ von Carina Rehberg: Dieses Buch bietet einen umfassenden Überblick über das Thema Cellulite und gibt praktische Tipps und Anleitungen zur natürlichen Behandlung.

„Cellulite – Die richtige Ernährung bei Orangenhaut“ von Doris Muliar: In diesem Ratgeber erfährst du, wie eine ausgewogene und gezielte Ernährung helfen kann, Cellulite zu reduzieren.

„The Cellulite Solution“ von Howard Murad: Dieses Buch bietet eine ganzheitliche Methode zur Behandlung von Cellulite, die auch auf die psychologischen Aspekte des Problems eingeht.

Natürliche Beauty- und Kosmetikprodukte: Es gibt viele natürliche Pflegeprodukte, die gezielt auf die Reduzierung von Cellulite ausgerichtet sind, z.B. Öle, Cremes oder Bürsten. Hier ist es jedoch wichtig, auf die Inhaltsstoffe zu achten und nur Produkte zu wählen, die tatsächlich wirksam sind.

Wenn du weitere Fragen hast oder eine individuelle Beratung wünschst, kannst du auch eine Ernährungsberatung oder eine naturheilkundliche Praxis aufsuchen, um dich gezielt beraten zu lassen.

Teilen

Weitere Gesundheitsbeiträge

Trinkwasserbehandlung: Regeneriersalz / Siedesalz für Enthärtungsanlagen – Informationen nach DIN EN 973

Enthärtungsanlagen oder Entkalkungsanlagen sind in vielen Haushalten und Industrieanlagen weit verbreitet, um hartes Wasser zu behandeln. Bei der Installation oder Wartung einer solchen Anlage ist es wichtig, die richtigen Salzarten zu verwenden, um eine effektive Funktion und lange Lebensdauer zu gewährleisten. In diesem Artikel werden wir uns mit Regeneriersalz und Siedesalz befassen, insbesondere in Bezug auf die Konformität mit DIN EN 973 Typ A.

Schick uns eine Nachricht

Please select form to show